Bitte reservieren Sie unter 0511/332835 oder über Kontakt

Im Lohengrin erlebst du was

 Getreu diesem Motto finden im Café Lohengrin bereits seit 15 Jahren  regelmäßig Veranstaltungen mit Musik, Kunst, Theater und Lesungen statt.


 Unsere Themen-Frühstücke haben sich so gemausert, dass sie einen eigenen Menu-Punkt bekommen haben: Themen-Frühstücke








Open Stage Jeden 2. Dienstag im Monat um ab 19.30 Uhr


Nächster Termin: 11.2.20  - Jetzt auch offen für Comedy, Slam, Akrobatik und Verrücktes.

Unser Bühnenprogramm 2020           

 1.2.  IMPROV LOUNGE

Jeder Abend eine Premiere: Die "Improv Lounge" ist die neue Impro-Theater-Show in englischer Sprache zum Zuschauen oder selbst Mitmachen! Witzige, romantische oder spannende Szenen - je nach Vorgaben des Publikums. International und interaktiv und immer in lockerer Atmosphäre! ~ mit Sarah und Nico - Einlass: 19.00 / Beginn: 19.30  Eintritt: 7€ / ermäßigt 5€

6.2. Kiez -Talk mit Ossy und Wolfgang

Der beliebte Kiez-Talk mit Ossy und Wolfgang findet jetzt jeden ersten Donnerstag im Monat im Cafe Lohengrin (Sedanstr. 35 / Ecke Lister Meile) statt. Wie immer erwarten wir drei Gäste aus Kultur, Wirtschaft, Sport und Politik. 


7.2. Carola &Caspar Fremde Heimat – Heimatfremde

Ein kompliziertes Thema, leichtfüßig bespielt und besungen.  Und – wieviele Brücken braucht ein Leben?


20  Uhr - 15 Euro


8.2. LitConcert Theodoros Iatridis

Theodoros Iatridis geboren 1984 in Gifhorn ist mit seinem Krimidebüt "klein ist die seele" auf Lesetour und überzeugt vor allem im psychologisch-düsteren Bereich.  Zitat Raabe-Haus: Literaturzentrum Braunschweig: Die moralischen Vergehen sind ungeheuerlich. Düster. Verworren. Psychologisch. Denn klein ist die Seele. Zitat Gifhorner Rundschau: Theodoros Iatridis’ Debütroman „Klein ist die Seele“ fesselt als psychologische Studie. In seinem Werk stellt er die Charaktere nach vorn. Zitat Groll und Shcmoll: Theodoros Iatridis schlägt mit “klein ist die seele” eine Kerbe ... ein dunkler Weg der moralischen Vielfältigkeiten. Am 08.02.2020 bei uns im Café Lohengrin erstmals mit musikalischer Begleitung. Es ist abzuwarten ob Pavel und Tymofii, bekannt als FG_Duo, dem Autor nicht doch die Show stehlen werden.

14.2. Sag mir, wo die Blumen sind Termin muss verschoben werden. Neuer Termin folgt.

Ein Abend mit Texten und Musik aus der Zeit, als die Welt noch nicht in Ordnung war. Nach dem unerwarteten Erfolg des Hippie-Frühstücks jetzt im Abendprogramm. Statt Frühstück jetzt Bulletten und Freakadellen (je nach sozialer Orientierung) und hartgekochte Eier. Die Protagonisten sind Blume Tini, Blume Rolf, Blume Dirk und Blume Bruno – die Blumen fungieren in diesem Programm auch als die Band Turn the Page. Zum Besten gegeben werden politisch-satirische Texte von Blume Rolf und Tagebucherinnerungen von Blume Dirk. Blume Tini brilliert mit Werbesprüchen der spießigen 60er - auch gerne zum Mitsprechen: Wer wird denn gleich...? Blume Bruno sorgt dafür, dass die musikalischen Nostalgien und Proteste nicht aus den Fugen geraten. Neu im Programm Kolle und Pille. Auch das geneigte Publikum darf sich einbringen zu den Themen Freie Liebe, Volkswagen, Gammeln, Batik und Blumenbinden.

22.2.20 Trio Coppo

Ohrlaub mit Latinjazz und Rhythmus pur -

das ist … TRIO COPPO

Wenn Rolf Schawara, Carsten Tamme und Gunnar Hofmann zusammen spielen, dann klingt es, als würden sie seit Jahren  den Ton in einer New Yorker Bar angeben, in der sich Rhythmen von Exil-Kubanern mit groovigem Großstadt-Jazz-Funk mischen. Das Trio sorgt mit feinstem Latin-Jazz regelmäßig für ein restlos begeistertes Publikum. Von A.C. Jobim, George Benson, Al Di Meola über Sting und Raúl De Souza bis zu Stevie Wonder bleiben keine Wünsche offen. Über die alle Jazz-Register ziehende Querflöte, die sich auf aparte Weise mit der Gitarre und den Percussions-Instrumenten verbindet, spürt man die Gabe, den Stücken durch gegenseitige Inspiration ein eigenes Gesicht zu geben. Cuba Libre für die Ohren mit Überraschungen, niemals langweilig!


25.2. Offene Erzählbühne Erzählduo Pütz / Steenhoven

„Geflügelte Geschichten“                                                 

Über das liebe Federvieh und dessen „ovale Nährstoffbomben“ wissen die beiden Erzählerinnen Sybilla Pütz und Miriam van Steenhoven so manches Lied zu singen (www.erzähllust.de)  Ihre humorvollen Geschichten und lustigen Texte erzählen sie in deutscher und niederländischer Sprache. Vor dem Auftritt des Erzählduos ist die Bühne offen für Beiträge aus dem Publikum. Durch den Abend leitet Sybilla Pütz.

Sybilla Pütz ist Gründerin und Veranstalterin der Offenen Erzählbühne Hannover und Münster sowie Mitglied u.a. im Verband der Erzählerinnen und Erzähler (VEE). Sie studierte "Künstlerisches Erzählen - Storytelling in Art & Education" an der Universität der Künste in Berlin. Sie lebt und arbeitet in Hannover.

Miriam van Steenhoven ist Niederländerin, studierte Tanz und Gesang in Rotterdam und hat an vielen freien Theaterproduktionen mitgewirkt. Seit ihrer Kindheit sammelt und teilt sie Märchen und Erzählungen aller Art, sie lebt und arbeitet in Hannover.

 Eintritt: 12 / 8 Euro  - Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19 Uhr -Reservierung: 0152 29267645

 28.2. Hannover mein 

Hannover mein – weltoffen und heimatverbunden – die Revue über die Metropole an der Leine.

Hannover mein!  So hieß es am Ende des Jahres wieder, als die neue Hannover-Revue auf der Bühne des Café Lohengrin Premiere hatte.
Die Macher des Kröpcke-Musicals schicken dieses Mal die Stadtführerin, die Spinne Hannah, den Älteren Herren, Frieden-Ida, Röschen und last but noch least Frau Lilly Hansen (Pudernäschen) auf einen Stadtrundgang durch Hannover, beim dem es viel Unentdecktes zu entdecken gilt und Altbekanntes neu gewandet wird, z.B. wenn der Herr Leibniz den Barock rockt. Schließlich war er ja mit seiner Frisur Vorbild für Rockkultur. Und so ganz nebenbei finden die Protaganisten dann auch noch den Goldenen Keks. In mehr als 20 Songs wird Hannover als heimatverbunden und weltoffen präsentiert. Und so ist auch die Musik: crossover - so sagt man da wohl. Ausgedacht hat sich das Ganze mal wieder Dirk Grothe. Musikalisch eingebracht haben sich nebem dem Autoren: Thomas Martin, Agnes Hapsari, Niels Wendt, Iveta Weide, Heinz Göbel und Dorothee Hermanni. Am Klavier Iveta Weide - Bühne und Buntes wie immer Jutta Berg.

Das Tagebuch der Marie-Claire - Termin folgt

Ein wunderbares Programm um die Sehnsucht der Marie-Claire nach dem Leben und dem Meer. Von und mit Dirk Grothe -mit Christina Tiemeier Lied und Iveta Weide Lied und Klavier






 


.